K-877 Pemafibrate

Pipeline

Pemafibrat ist ein Medikament, das entwickelt wurde, um selektiv und potent einen Rezeptor im Zellkern namens PPAR (Peroxisome proliferator-aktivierter Rezeptor, Subtyp alpha) zu aktivieren. Die Aktivierung des PPAR-Rezeptors führt zu Veränderungen in der Aktivität verschiedener Gene im Zellkern, was wiederum zu einer Reihe von metabolischen Wirkungen im Körper führt. Die Hauptänderung ist eine Verringerung der Konzentration von Bluttriglyceriden, auch bei Patienten, die Statine einnehmen. Pemafibat ist als PARMODIA® für die Reduzierung von Triglyceriden in Japan zugelassen, aber noch nicht für den Einsatz in Europa zugelassen und befindet sich derzeit in klinischen Studien, um seine Fähigkeit zur Verringerung schwerer kardiovaskulärer Ereignisse in Hochrisikopopulationen zu bewerten.

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Triglyceride mit dem Risiko von kardiovaskulären Ereignissen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und plötzlichem Tod verbunden sind. Die Wirkung von Pemafibrat auf Triglycerid-Konzentrationen, zusammen mit anderen positiven Auswirkungen auf den Glukosestoffwechsel und Entzündungen werden erwartet, um die Inzidenz dieser Ereignisse bei Patienten zu reduzieren, die weiterhin ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, trotz Statin-Therapie.

Eine große klinische Studie (die PROMINENT-Studie) hat vor kurzem 10.000 Patienten aus der ganzen Welt rekrutiert, um zu bestimmen, inwieweit Pemafibrat Herzinfarkte, Schlaganfall, Krankenhausaufenthalte bei Herzerkrankungen und Herz-Kreislauf-Tod bei Patienten, die Statine einnehmen, die weiterhin hohe Triglyceridkonzentrationen haben, reduzieren kann. Wenn die Studie erfolgreich ist, dann könnte Pemafibrat eine wichtige Behandlung für den Einsatz neben Statinen sein, um zu verhindern, was immer noch eine der häufigsten Todesursachen in Europa ist.

FAQs

Kowa hat bereits ein lipidsenkendes Medikament – Pitavastatin – warum brauchen wir ein anderes?

Pitavastatin (LIVAZO®, ALIPZA®) ist das jüngste Mitglied der Klasse der Medikamente, die als Statine bekannt sind. Das Management von Arteriosklerose wurde durch die Entdeckung revolutioniert, dass Statine die Konzentration von Cholesterin im Blut mit Low-Density-Lipoprotein (LDL-C oder so genanntes „Schlechtes Cholesterin“) reduzieren werden. Diese Klasse von Medikamenten ist die am meisten in der Geschichte der Medizin studiert, und alle Mitglieder der Klasse haben gezeigt, dass die Senkung von LDL-C mit einem Statin das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen reduziert, wie Myokardinfarkt (ein „Herzanfall“). Trotz des Erfolgs von Statinen und anderen Behandlungen, die die LDL-C-Konzentrationen reduzieren können, ist der Myokardinfarkt in Europa nach wie vor eine der Haupttodesursachen.

Blutfette, die nicht gut auf Statine reagieren, müssen selten sein?

Erhöhte Konzentrationen von Triglyceriden sind in der allgemeinen Bevölkerung tatsächlich recht häufig, und die Verteilung ist verzerrt, so dass einige Patienten tatsächlich sehr hohe Konzentrationen haben. Daten aus Dänemark deuten darauf hin, dass 45 % der Männer und 30 % der Frauen hohe Triglyceridkonzentrationen im Blut haben (Hypertriglyceridämie) mehr als 150 mg/dL (1,7 mmol/L), ein Wert, der mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. Viele dieser Patienten werden mit Statinen behandelt, da es kardiovaskuläre Vorteile bei der Verringerung der LDL-C-Konzentrationen bei Patienten mit hohem kardiovaskulären Risiko gibt, und einige Statine können auch die Konzentrationen von Triglyceriden reduzieren. Dennoch ergab eine Umfrage in den USA, dass mehr als 30 % der Patienten, die Statine einnehmen, etwa 12 Millionen Menschen, Triglyceridkonzentrationen von mehr als 150 mg/dL haben werden. Diese Patienten werden trotz ihres Statins weiterhin ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

Reduziert die Reduzierung von Triglyceriden und die Erhöhung von HDL-C die kardiovaskulären Ereignisraten?

Dies ist ein Bereich der Kontroverse, mit einem zunehmenden Körper von Beweisen, die darauf hindeuten, dass es krankheitserregende Cholesterin im Zusammenhang mit Triglyceriden im Blut, getragen von einer Reihe von Lipoproteinen kollektiv als Triglycerid-reiche Lipoproteine (TRL) eingestuft. Das cholesterinassoziierte Cholesterin (TRL-C) scheint so wahrscheinlich wie LDL-C mit kardiovaskulären Ereignissen in Verbindung gebracht zu werden, wird aber weniger von Statinen und anderen LDL-C-reduzierenden Therapien beeinflusst. Es ist zu hoffen, dass der PROMINENT-Prozess diese Kontroverse lösen wird.

Wo läuft die PROMINENT-Studie?

Die PROMINENT-Studie läuft weltweit in insgesamt 24 Ländern, darunter die folgenden Länder in Europa:

  • Bulgarien
  • Tschechische Republik
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Ungarn
  • Niederlande
  • Polen
  • Rumänien
  • Russische Föderation
  • Slowakei
  • Spanien
  • Ukraine
  • Vereinigtes Königreich

Auch Länder in Nordamerika

  • Kanada
  • Mexiko
  • USA

In Südamerika:

  • Argentinien
  • Brazilien
  • Kolumbien

Der Nahe Osten:

  • Israel

Afrika

  • Südafrika

Und Asien:

Indien

  • Japan

Wann werden die Ergebnisse von PROMINENT vorliegen?

Der aktuelle voraussichtliche Fertigstellungstermin für die PROMINENT-Studie ist Mai 2022

Arbeite mit uns

Weitere Informationen zu unseren Partnerschaftsmöglichkeiten erhalten Sie in Kontakt kommen

Neueste veröffentlichungen

Meldung von unerwünschten ereignisberichten

Kowa überwacht routinemäßig die sicherheit aller seiner medikamente. Dazu gehören die Überprüfung von sicherheitsdaten aus klinischen studien sowie die sammlung von berichten und fällen unerwünschter ereignisse für vermarktete produkte.

Patienten und freiwillige in klinischen studien, die ein unerwünschtes ereignis melden, müssen sich an den prüfer wenden.

Für spezifische medizinische informationsanfragen wenden sie sich bitte an den für den vertrieb zuständigen partner in Ihrem Land.

Für die meldung unerwünschter ereignisse innerhalb der Europäischen Union wenden sie sich bitte an den lokalen distributor oder Recordati

Für die meldung unerwünschter Ereignisse im Nahen Osten und Nordafrika (MENA) wenden sie sich bitte an…

kontaktieren Sie uns












    Ich bestätige, dass ich die Bedingungen der Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert habe